AfD lässt Maske fallen - auch in Schriesheim

Veröffentlicht am 07.09.2018 in Politik

„Es ist der Zeitpunkt gekommen, dieser Partei entschlossener denn je entgegenzutreten, als politische Kraft, aber besonders auch als engagierte Bürgerin und Bürger unseres Landes“, so deutlich reagiert die SPD Schriesheimauf die jüngsten Veröffentlichungen der AfD im örtlichen Mitteilungsblatt. Dort hatte ein  Mitglied der  örtlichen AfD-Gliederung  seine Sicht der Dinge zur „Demonstration in Chemnitz“ dargelegt – als Teilnehmer.
„Wer einem gemeinsamen Aufruf von AfD und Pegida folgt und an einer Demonstration teilnimmt, an dessen Spitze die Führungsriegen beider Veranstalter einträchtig nebeneinander marschieren, lässt endgültig seine pseudo-bürgerlich-konservative Maske fallen“, stellen der Schriesheimer SPD-Vorsitzende Axel Breinlinger und Fraktionssprecher Sebastian Cuny gemeinsam fest.

Diesen Schulterschluss mit Neonazis und Rassisten vollzieht der Schriesheimer AfD-Vertreter in seinem „Faktenbericht“ auch verbal. Worte wie „Staatsmedien“, „Pressemeute“ oder „Politikergilde“ weisen in eine Richtung, die  Demokraten nie  einschlagen  werden! Das  folgt dem bekannten Muster, sachorientierte Politik und Verwaltung zu verunglimpfen und andere Meinungen durch Unwahrheiten  zu  diskreditieren.
Die Schriesheimer Sozialdemokraten appellieren  daher an die Menschen in Schriesheim, Altenbach und Ursenbach  „ausgrenzenden, rassistischen und menschenverachtenden Äußerungen entschlossen entgegenzutreten – wo immer sie diesen begegnen. Bei den Kommunal – und Europawahlen 2019 lässt sich als Kandidatin oder Kandidat und Wählerin oder Wähler ein deutliches Zeichen gegen diese  extreme Gruppierung  setzen“.

 
 

facebook

Wir, Die SPD-Fraktion